Menu
Suche & Navigation

Internationales Kriegs- und Friedensmuseum

Geschichte

1902 entstand in Luzern, vorerst in einem Provisorium und ab 1910 in einem eigens errichteten Gebäude, das weltweit erste Friedensmuseum, inspiriert und lanciert vom polnischen Industriellen und Pazifisten Jan Bloch, der auf pädagogische Wirkung setzte. Die international ausgerichtete Touristenstadt war ein idealer Standort, zumal sich damalige pazifistische Anliegen mit Vorstellungen der schweizerischen Neutralität deckten. 1919 schloss das Museum seine Tore wieder. Danach befand sich das Kriegs- und Friedensmuseum im heutigen Fluhmattschulhaus.

Quelle

Galerie