Menu
Suche & Navigation

Franz Schneider

Franz Schneider

Biografie

Franz Schneider (1. Januar 1898 bis 22. November 1974 in Luzern) geboren. Er war ein Pionier der Farbfotografie und der Schweizerischen Landschaftsfotografie. Nach seiner Ausbildung arbeitete er im Fotogeschäft von Emil Goetz. 1930 bis 1965 führte er ein Fachgeschäft für Fotografie an der Weggisgasse in Luzern. 1948 gründete er einen Kunst- und Kartenverlag in Luzern. Bis 1965, wo er sich aus dem Berufsleben nach Treisa d'Alba im Piemont zurückzog, arbeitete er für verschiedene Zeitungen, Bildzeitschriften aus dem In- und Ausland, Kalenderhersteller und Grossdruckereien.

Teile seines Nachlasses liegen heute im Stadtarchiv Luzern (Signatur F2 PA 019).


Fotografen die bei Franz Schneider in die Lehre gingen:


Arbeitsbereiche

Landschaftsfotografie, Reportagefotografie, Porträtfotografie, Architekturfotografie,


Themenschwerpunkte

Landschaftsfotografien insbesondere von Luzern:

  • Löwendenkmal
  • Kapellbrücke mit Wasserturm
  • Spreuerbrücke
  • Bahnhofplatz mit Wagenbach-Brunnen
  • Panorama vom linken Seeufer Richtung Bahnhof und Pilatus
  • Panorama vom Hotel Güsch auf die Stadt in Richtung Rigi
  • Richard-Wagner-Museum


Ausstellungen

  • Photographie in der Schweiz - Heute, Gewerbemuseum, Basel 1949


Publikationen

  • Lac de Lucerne, 1934, Orell Füssli, Zürich, Buch
  • Das Kunst- und Kongresshaus in Luzern, 1935, J. Hoffmann Verlag, Stuttgart, Buch
  • Führer durch Luzern - Guide to Lucerne, 1936, Räber, Luzern, Buch
  • Stadt und Land Luzern, 1938, Eugen Haag, Luzern, Buch
  • Luzern, Haupt Verlag, Bern 1947
  • Luzern: Ein kleines Stadtbuch, Offizielles Verkehrsbureau, Luzern 1956
  • «Das Heimatbuch», Interverlag AG, Zürich 1944
  • Photo 49 (Sonderheft von Publicité et Arts Graphiques), Genf 1949
  • Das Sonnenbuch vom Bündnerland, vom Wallis und Tessin, Verbandsdruckerei, Bern 1957


Quellen

  • "Franz Schneiders weltweit verbreitete Aufnahmen waren und sind immer in ihrer Gesamtheit wahr, erschaut und erdauert, mitsamt dem Schönwetterwölklein hoch über dem fern gleissenden Gletschermassiv oder den schäumenden Blütenkronen im Vordergrund der plastischen Turmreihe von Luzern. Ein Stück des Rufs als landschaftlich schönstgelegenen Stadt hat Luzern auch Franz Schneider zu verdanken." Nachruf in der vom LNN 23.10.1974
  • Der Fotograf hat einen Eintrag bei Wikipedia
  • Stadtarchiv Luzern, F2 PA 019


Galerie